mitdenken - mitreden - mitgestalten Stadtteilbeirat Rahlstedt-Ost

Am 31. Januar 2019 wurde der Stadtteilbeirat Rahlstedt-Ost gegründet. Der Stadtteilbeirat soll sich aus insgesamt 29 Mitgliedern zusammensetzen- davon 15 Mitglieder aus der Bewohnerschaft und 14 delegierte Mitglieder.

Der Stadtteilbeirat ist das Beteiligungsgremium, das den Prozess der Integrierten Stadtteilentwicklung (RISE) in Rahlstedt-Ost intensiv begleitet. Im Stadtteilbeirat können Probleme, Ideen und Vorschläge, die Rahlstedt-Ost betreffen, vorgebracht werden. Lösungen und Umsetzungsmöglichkeiten werden gemeinsam erörtert. Der Stadtteilbeirat soll zudem die unterschiedlichen Interessen und Sichtweisen des Gebietes vertreten. Er wirkt an der Willensbildung sowohl bei der Erstellung der Konzepte als auch der Initiierung und der Umsetzung konkreter Projekte mit und spricht Empfehlungen an die Bezirksversammlung aus.

Zudem entscheidet der Stadtteilbeirat über die Vergabe der Mittel aus dem Verfügungsfonds (20.000 € pro Jahr) – einem Stadtteiltopf, aus dem kleinere Selbsthilfe- und Nachbarschaftsprojekte zur Aktivierung und Beteiligung in Rahlstedt-Ost finanziert werden können.

Die Sitzungen finden monatlich öffentlich für 2 Stunden an einem Donnerstag (außer Hamburger Schulferien) statt. Die Geschäftsführung obliegt der Lawaetz-Stiftung (Einladung, Durchführung, Protokoll). Der Stadtteilbeirat setzt sich aus insgesamt 29 stimmberechtigten Mitgliedern zusammen. Jeder ist eingeladen im Stadtteilbeirat Rahlstedt-Ost mitzureden, mitzuplanen und mitzudiskutieren.

Da sich auf der Gründungssitzung am 31. Januar 2019 genau 15 Kandidatinnen und Kandidaten für 15 freie Plätze gemeldet haben, wurde auf Antrag auf eine geheime Wahl verzichtet und die Kandidatinnen und Kandidaten per Akklamation bestätigt. Die Amtszeit der Mitglieder dauert 2 Jahre an. Die 14 delegierte Mitglieder setzen sich wie folgt zusammen:

AG Rahlstedt-Ost (4)

Stadtteilkonferenz Rahlstedt-Ost (1)

Fraktionen der Bezirksversammlung Wandsbek (5)

Gewerbe (1)

Jugendliche (1) (nicht personengebunden/ Jugendliche U18 und im Fördergebiet wohnhaft)

Kirche und Religionsgemeinschaft (1)

Wohnungsunternehmen (1)